Nach der mehr als gelungenen Premiere der 1. Wintergaudi im Januar 2019 lädt die Handballabteilung des TSV Bönnigheim am 11. Januar 2020 erneut zur Wintergaudi ein.

 

TSV Bönnigheim – SV Remshalden 2 28:24 (11:9)

Den Handballern des TSV Bönnigheim gelang mit einem hart umkämpften, aber durchaus verdienten 28:24 – Sieg gegen den Aufsteiger SV Remshalden 2 vor heimischem Publikum ein gelungener Start in die neue Landesliga-Saison. Dabei lag das Team von Trainer Sven Kaiser nur in der Anfangsphase bis zum 3:4 (9. Minute) im Rückstand, um dann aber mit einer über weite Strecken konzentrierten und kämpferisch sehr guten Leistung die ersten Punkte einzufahren. Allerdings verlangten die Gäste den TSV-lern, die auf die Aussen Yannick Herter und Tobias Daub verzichten mussten, alles abund ließen sich zu keinem Zeitpunkt gänzlich abschütteln.

 

Frauen BWOL: TSV Birkenau - TSV Bönnigheim 28:34 (14:17)

Zweites Spiel, zweiter Sieg in der Baden-Württemberg-Oberliga der Frauen des TSV Bönnigheim. Beim Absteiger aus der dritten Liga, dem stark verjüngten südhessischen TSV Birkenau, gelang den mutig aufspielenden Gästen in ihrem ersten Auswärtsspiel dieser Saison ein auch in dieser Höhe verdienter 34:28 – Erfolg. Dabei taten sich die TSV-lerinnen, die auf Stammtorhüterin Melanie Schuch (Hochzeit), Alice Vilara-Heipl und Mara Hafendörfer verzichten mussten, zum Teil recht schwer mit der offensiven Deckungsweise der Gastgeberinnen, so dass TSV-Trainer Stefan Martin am Ende von einem „Arbeitssieg“ sprach: „Die junge Truppe aus Birkenau war für uns ein unangenehmer Gegner, dem wir aber durch unsere zumindest phasenweise schwache Abwehrleistung das Toreschießen auch leicht gemacht haben. In der zweiten Halbzeit hält Michelle Altmann im Tor zwei, drei wichtige Bälle“, sagte er.

 

TSV Bönnigheim – HG Oftersheim/Schwetzingen 31:20 (17:12)

Die Bönnigheimer Damen sind erfolgreich in die neue Saison gestartet. Im ersten Spiel war der Aufsteiger aus der Badenliga HG Oftersheim/Schwetzingen zu Gast in Bönnigheim. Keinesfalls wollte die Mannschaft den Aufsteiger unterschätzen und war dementsprechend vor dem ersten Spiel gewarnt. In einer gut gefüllten Halle fanden die Bönnigheimerinnen sehr gut ins Spiel und konnten sich durch eine solide Abwehrleistung und einigen rausgefangenen Bällen schnell über 4:1 und 6:2 auf 8:3 in der 11. Minute absetzten. Beim 9:3 waren die Gäste zur ersten Auszeit gezwungen. Doch diese brachte den TSV nicht aus dem Konzept und er spielte munter weiter bis zur 9-Tore Führung beim 16:7.Das Tempospiel war an diesem Tag der Erfolg zum Sieg und gelang den Bönnigheimerinnen über weite Strecken, mit Ausnahme einer kurzen Schwächephase kurz vor der Halbzeit, in der die HG 4 Tore in Folge erzielen konnte (16:11). Beim 17:12 wurden die Seiten gewechselt.

 

HVW Pokal am Sa. 31.08. um 18 Uhr in Bönnigheim

Die Männer des TSV Bönnigheim starten am Fr. 13.09.2019 (Spielbeginn 20.15 Uhr zuhause gegen SV Remshalden 2) in Landesligasaison. Bereits am kommenden Samstag, 31.08.2019 um 18 Uhr treten die Bönnigheimer im HVW - Pokal gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen in heimischer Halle an. Auch im Bezirkspokal muss der TSV vor Rundenstart noch ran, am Sonntag, 08.09.2019 beim EK Besigheim, Spielbeginn ist um 18 Uhr.

 

HVW Pokal am Do. 29.08. um 20.30 in Herrenberg

Die Frauen des TSV Bönnigheim starten am So. 08.09.2019 (Spielbeginn 16.45 Uhr zuhause gegen HG Oftersheim/Schwetzingen) in ihre fünfte Oberligasaison. Erster offizieller Prüfstein ist aber bereits am kommenden Donnerstag, 29.08.2019 um 20.30 Uhr im HVW-Pokal bei der SG H2Ku Herrenberg 2.
Saisonziele sind für den TSV nicht einfach zu definieren, zumal sich das Bönnigheimer Team stark verändert hat. Nach dem Karriereende von Sabrina Zerweck, Carolin Krieg, Swantje Ziegler, Alkje Ziegler und Anika Bauer sowie der Babypause von Alexandra Zäh steht der TSV vor einem großen Umbruch. Mit den Neuzugängen Katja Kerner, Jasmina Welz, Annika Gröger, Kim Hagner und Stefanie Samer hat sich die Mannschaft deutlich verjüngt und die Spielweise in der Abwehr sowie im Angriff wird sich verändern. Unterstützung hat Coach Martin mit Sebastian Krüger vom SV Leonberg/Eltingen als Co-Trainer erhalten. Leider verlief der Vorbereitungsstart erneut nicht optimal aufgrund einiger Verletzungen. Gleich drei Spielerinnen fielen über mehrere Wochen aus.